Erwerbsnebenkosten

Erwerbsnebenkosten, oder auch Kaufnebenkosten genannt, sollten beim Kauf einer Immobilie unbedingt in die Finanzplanung mit einbezogen werden. Viele Käufer unterschätzen diese Kosten, welche zum eigentlichen Kaufpreis für das Objekt dazukommen und gut und gerne ca. 10-15% des Kaufpreises betragen können (je nach Bundesland). Zu den Erwerbsnebenkosten zählen u.a. die Grunderwerbsteuer (Bayern derzeit: 3,5%), die Notar- und Grundbuchkosten ( Bayern derzeit ca. 2%) und Maklerkosten (3-7% zuzügl. Mwst.).

Anrufen - Termin vereinbaren - Beraten lassen